NEUIGKEITEN AUS DER INNUNG Innung für Informationstechnik Elbe-Weser zu Besuch bei der Fa. Bencke Multimedia GmbH in Stade

Die Mitgliederversammlung der IT-Innung fand diesmal beim Innungsmitglied Fa. Bencke Multimedia GmbH statt. Herr Doneit dankte der Geschäftsleitung für den netten Empfang und die Möglichkeit den Betrieb sowie die Werkstatt zu besichtigen. In lockerer Atmosphäre folgte dann zunächst eine Information durch den Geschäftsführer des Elektroverbandes Nds., Herrn Thomas von Wrangel, über die Leistungen des Verbandes und die Angebote zur Nachwuchsgewinnung. 

Obermeister Rolf Doneit berichtete dann über die Arbeit in der Fachgruppe und die Entwicklungen auf der Ebene des Bundesverbandes. Zudem ging er auf die deutliche Erhöhung der Ausbildungsvergütung, die Seite www.e-zubis.de und die dort vorhandenen E-Hacks sowie den it-blog ein.

Hauptgeschäftsführerin Yana Arbeiter verwies auf den Rahmenvertrag zum Thema Arbeitsschutz, der den Mitgliedern zu guten Konditionen zur Verfügung stehe und gab weitere rechtliche Informationen an die Mitglieder.


Vertrauen durch Kompetenz Ihre Innung! Ihr Partner!

Herzlich Willkommen auf der Seite der Informationstechniker-Innung Elbe-Weser.
Die Informationstechniker-Innung Elbe-Weser ist ein freiwilliger Zusammenschluss des Informationstechnik-Handwerks in der Region. Unsere Hauptziele sind die wirtschaftliche Förderung aller Mitglieder sowie die gemeinsame Vertretung der Interessen der Innung und natürlich die Interessen jedes einzelnen Mitgliedes.


Die Innung

  • überwacht die Berufsausbildung
  • nimmt Zwischen- und Gesellenprüfungen ab
  • bildet Prüfungsausschüsse
  • sorgt für laufend fachliche Informationen
  • bietet individuelle rechtliche Beratung, insbesondere im Arbeitsrecht
  • steht Ihnen mit Volljuristen in arbeitsrechtlichen Prozessen zur Seite
  • macht Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für das Handwerk
  • fördert die Zusammenarbeit
  • und unterstützt die kommunale Wirtschaftsförderung

Daneben bieten wir zahlreiche finanzielle Vorteile: 

  • bei Prüfungsgebühren
  • Zugang zu vielen Vorlagen / Mustern aus den Themenbereichen Personalrecht, Baurecht, Öffentliche Förderprogramme, Unternehmensführung, Steuern und Privat
  • vergünstigte Rahmenverträge, z.B. in den Bereichen arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Versorgungsdienste
  • Rahmenverträge mit der BAMAKA-Einkaufsgemeinschaft,
  • bei Versicherungsverträgen über sehr günstige Gruppentarife im Versorgungswerk der Innungen e.V.
  • durch unsere professionelle Einziehungsstelle für schwer eintreibbare Forderungen
  • durch kostengünstige, praxisorientierte Seminare
  • durch Steuerabzugsfähigkeit Ihres Innungsbeitrages

Ein moderner handwerklicher Beruf
Innung für Informationstechnik Elbe-Weser wirbt um Fachkräftenachwuchs. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre, nach zwei Jahren unterteilt sich die Ausbildung in die Schwerpunkte Büro-Systemtechnik, der aus der Büro- und Informationselektronik entwickelt wurde, und dem Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik, in dem sich der ehemalige Radio- und Fernsehtechniker wiedererkennt.

Der Ausbildungsberuf Informationselektroniker löste die bisherigen Berufe Radio- und Fernsehtechnik und Büroinformationselektronik ab und hat wesentliche Inhalte dieser bisherigen Berufsbilder übernommen. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre, nach zwei Jahren unterteilt sich die Ausbildung in die Schwerpunkte Büro-Systemtechnik, der aus der Büro- und Informationselektronik entwickelt wurde, und dem Schwerpunkt Geräte und Systemtechnik, in dem sich der ehemalige Radio und Fernsehtechniker wieder erkennt.
Der Obermeister der Innung für Informationstechnik Elbe-Weser, Rolf Doneit aus Fredenbeck, macht deutlich, dass es sich bei dem Informationstechniker um einen vielseitigen interessanten Beruf handelt und hierfür auch Ausbildungsplätze in der Region zur Verfügung stehen. Die Handwerksunternehmen seien sich bewusst, dass Fachkräftesicherung für die verschiedenen Aufgaben nötig ist und eine Rekrutierung von Fachkräften zukünftig schwieriger werden wird, so der Obermeister Rolf Doneit.
Für hohe Qualifikationen wird ein zunehmender, für geringe Qualifikationen ein stark abnehmender Bedarf an Fachkräften gesehen. Konkret: Ein hohes Qualifikationsniveau, wird weiterhin sehr relevant und stark nachgefragt sein. Daher übernehmen die Unternehmen natürlich gerne die Verantwortung für die Sicherung von Ausbildungsqualität für unsere Region.


Planen und Durchführen
Das Arbeitsgebiet ist sehr umfangreich. Informationselektroniker erbringen für informationstechnische Systeme aller privaten und gewerblichen Kunden Service aus einer Hand. Sie planen Informations- und Kommunikationssysteme entsprechend den Kundenanforderungen. Sie installieren Komponenten, Software, Zubehör und Netzwerke. Sie realisieren kundenspezifische Lösungen durch Anpassen von Hardware und Software. Sie beraten und schulen die Nutzer bei der Einführung von Systemen. Sie führen Wartungsarbeiten durch und beseitigen Störungen. Informationselektroniker nehmen Vertriebsaufgaben wahr und stehen als Ansprechpartner und Berater für ihre Kunden zur Verfügung.
Mit Schwerpunkt Büro- Systemtechnik werden vorzugsweise Informationssysteme im Bürobereich konzipiert, installiert und instandgesetzt sowie Anwendungsprogramme erstellt. Mit Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik werden vorzugsweise Geräte und Systeme zum Aufnehmen und Übertragen, Verteilen, Speichern, Verarbeiten und Wiedergeben von Bild, Ton und Daten konzipiert, installiert und instandgesetzt.


Berufliche Qualifikation: 
Informationselektroniker präsentieren Informations- und Kommunikationsprodukte, bieten Dienstleitungen an, beraten Kunden bei der Auswahl der Geräte und Systeme, schließen Kauf- und Dienstleistungsverträge ab und wirken an Marketingmaßnahmen mit.

  • Sie analysieren Kundenanforderungen, Arbeitsabläufe und Informationsflüsse. Sie konzipieren Informationssysteme unter Berücksichtigung der Arbeitsorganisation sowie betriebswirtschaftlicher Überlegungen.
  • Sie installieren Informations- und Kommunikationssysteme, Telekommunikationsanlagen einschließlich Endgeräte, Netzwerke, die zugehörige Stromversorgung und Beleuchtung und nehmen diese in Betrieb.
  • Sie installieren und konfigurieren Anwendungssoftware, programmieren Anwendungen und testen die Systeme. Sie stellen Informations- und Kommunikationssysteme einschließlich Zubehör und Möbel unter Berücksichtigung ergonomischer und arbeitsorganisatorischer Gesichtspunkte auf und richten sie ein.
  • Sie beraten Kunden in Bezug auf Arbeitsabläufe, Einsatz und Administration der Systeme, Datensicherung und Datenschutz sowie Ergonomie und Arbeitsumgebung.
  • Sie analysieren und beseitigen Fehler in Informations- und Kommunikationssystemen und setzen Geräte und Systeme instand.
  • Sie führen Service durch, einschließlich Bedienungsanleitung, Betreuung von Anwender, Schulung und Administration von Systemen.
     

TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:395
Innung für Informationstechnik Elbe-Weser Poststraße 3
27404 Zeven

(0 42 81) 9 99 05 0
(0 42 81) 9 99 05 29
innung@die-werkstatt.de

Ansprechpartner Rolf Doneit Obermeister

(0 41 49) 9 23 04
info@die-werkstatt.de

Innungsmitglied werden
und profitieren!

Dabei sein zahlt sich aus. Rufen sie uns einfach an.
Wir beraten sie gerne.

Mehr erfahren

Die Mitgliedschaft der Innung beinhaltet ebenfalls die Mitgliedschaft zum jeweiligen Fachverband. Auf Landesebene erfolgt dann die Interessenvertretung über die Landesverbände. Dort können weitere Leistungen, wie technische und betriebswirtschaftliche Beratung angefragt und fachspezifische Muster/Formulare abgerufen werden.

Hier finden Sie mehr zum Fachverband: www.eh-nb.de


Termine

  • 11.10 – 19.10.2022, BBS Verden

    Ausbildungsplatzbörse an den Berufsbildenden Schulen Verden

    "Finde deinen Weg!" ist das Motto der Ausbildungsplatzbörse der BBS Verden. In der Zeit vom 11. bis 13. Oktober 2022 haben Sie die Möglichkeit, auf dem Gelände der Berufsbildenden Schulen in Verden, Unternehmen und Institutionen der Region kennenzulernen. 

    Mehr erfahren
  • 22.10.2022, 09:00 – 15:30 Uhr, TZH Lüneburg, Dahlenburger Landstraße 62, 21337 Lüneburg

    Büroorganisation in Handwerksbetrieben

    Dieses Seminar ist besonders interessant für Betriebe, in denen die Büroarbeiten von wenigen Personen oder sogar von dem Chef/ der Chefin selbst erledigt werden. Denn dort ist die Zeit immer knapp und muss besonders effizient genutzt werden.

    Mehr erfahren
  • 04.11.2023, Überwiegend online zzgl. Präsenz in Hamburg

    Geprüfte/r Betriebswirt/in (HwO)

    Ob Digitalisierung oder Fachkräftemangel ¿ die Anforderungen im Handwerk steigen rasant. Die strategisch optimale Ausrichtung des Betriebes ist daher wichtiger denn je, denn nur so kann die Existenz gefestigt und der Erfolg nachhaltig gesichert werden.

    Mit der Aufstiegsfortbildung "Geprüfte*r Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung (HwO)" bieten wir Ihnen eine Fortbildung an, die Sie optimal auf die Herausforderungen von morgen vorbereitet. Aufbauend auf der Meisterausbildung stellt dieser Abschluss die höchste Qualifikationsstufe im Handwerk dar und ist dem akademischen Master gleichgestellt. Bei gleicher Wertigkeit wie ein Hochschulstudium legt der Lehrgang jedoch mehr Wert auf die Praxis und die betriebliche Umsetzung im Handwerk.

    Der Blended-Learning-Kurs ist ein Gemeinschaftsprojekt von den Handwerkskammern in Niedersachsen, Hamburg und Bremen.

    Mehr erfahren

Quellen:

Titelbild: www.amh-online.de

Premiumpartner

Kreishandwerker­schaft Elbe-Weser