Vertrauen durch Kompetenz Ihre Innung! Ihr Partner!

Herzlich Willkommen auf der Seite der Zimmerer-Innung Osterholz.
Die Zimmerer-Innung Osterholz ist ein freiwilliger Zusammenschluss des Zimmerer-Handwerks in der Region. Unsere Hauptziele sind die wirtschaftliche Förderung aller Mitglieder sowie die gemeinsame Vertretung der Interessen der Innung und natürlich die Interessen jedes einzelnen Mitgliedes.


Zimmerer - ein sehr vielseitiger Beruf
Der Neubau hochmoderner Holzhäuser ist nur einer von vielen Tätigkeitsbereichen des Zimmerers. Er widmet sich auch dem Dachgeschossausbau, der Verbesserung der Wärmedämmung im Fassaden,- Wand- und Dachbereich, dem Einbau von Solar- und Fotovoltaikanlagen sowie der Eindeckung von Dächern.

Die Vorteile der Mitgliedschaft in der Innung liegen nach Einschätzungen des Obermeisters auf der Hand. Innungsmitglieder können unkompliziert eine Rechts- oder Unternehmensberatung in Anspruch nehmen. Experten des Baugewerbeverbandes stehen hier zur Verfügung. Das könne etwa bei den komplexen Problemen im Zuge einer Betriebsübergabe ein wichtiger Vorteil sein, so der Obermeister.
Das Miteinander der Innungsbetriebe wird durch die Mitgliedschaft gefördert. Es geht darum, in anderen Betrieben nicht nur den Mitbewerber zu sehen, sondern auch den Partner. So wird sich ausgeholfen, wenn beispielsweise einmal eine teure Maschine ausfällt oder mal kurzfristig Material fehlt. 

Der gesamte Vorstand der Zimmerer-Innung ist immer dankbar für Anregungen, sei es für Vortragsthemen bei den Innungsversammlungen oder weitere Verbesserungsvorschläge.


Zimmerer – ein Beruf mit Zukunft
Die Mitglieder der Zimmerer- Innung haben derzeit überwiegend gut zu tun. Niedrige Zinsen sorgen für einen regelrechten Bauboom und somit meist für volle Auftragsbücher in den Zimmereien.

Das sorgt grundsätzlich für gute Stimmung, doch fehlen häufig gut ausgebildete Mitarbeiter und fähige Auszubildende. Das bereitet der Branche zunehmend Sorgen. Dabei bietet das Zimmererhandwerk viele berufliche Möglichkeiten. Mit Vorträgen in Schulen und beispielsweise einem Info-Stand auf der Ausbildungsmesse wird versucht den Nachwuchs für das traditionsreiche Handwerk des Zimmerers zu begeistern. Wer sich engagiert hat gute Aufstiegschancen im Zimmererberuf – natürlich auch als Hauptschüler.

Wer neben Geschicklichkeit ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und eine gewisse Wetterfestigkeit mitbringt, dem stehen in diesem Beruf viele Wege offen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Teamfähigkeit, denn man arbeitet doch oft Hand in Hand. Auch frühes Aufstehen sollte man nicht scheuen.


Anforderungen steigen

Die Anforderungen an den Beruf sind allerdings in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Zimmerer müssen bei komplizierten Bauplänen den Durchblick behalten. Die Prüfungsergebnisse der Zimmerer-Azubis ließen deshalb in den vergangenen Jahren oft zu wünschen übrig. 

Längst Einzug gehalten haben Computer für die Arbeitsvorbereitung und zur Erstellung technischer Zeichnungen sowie CNC-gesteuerte Abbundmaschinen für die Fertigung der Bauteile. Der Umgang mit dieser Technik ist heute Stand der Ausbildung und ein Muss bei der Abwicklung von Holzbauaufträgen.
Zudem ist viel Handarbeit gefordert – bis alles genau passt. Oft bietet sich für interessierte junge Leute an, erstmal ein Praktikum in einem Zimmereibetrieb zu absolvieren.


Die Innung

  • überwacht die Berufsausbildung
  • nimmt Zwischen- und Gesellenprüfungen ab
  • bildet Prüfungsausschüsse
  • sorgt für laufend fachliche Informationen
  • bietet individuelle rechtliche Beratung, insbesondere im Arbeitsrecht
  • steht Ihnen mit Volljuristen in arbeitsrechtlichen Prozessen zur Seite
  • macht Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für das Handwerk
  • fördert die Zusammenarbeit
  • und unterstützt die kommunale Wirtschaftsförderung

Daneben bieten wir zahlreiche finanzielle Vorteile: 

  • bei Prüfungsgebühren
  • Zugang zu vielen Vorlagen / Mustern aus den Themenbereichen Personalrecht, Baurecht, Öffentliche Förderprogramme, Unternehmensführung, Steuern und Privat
  • vergünstigte Rahmenverträge, z.B. in den Bereichen arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Versorgungsdienste
  • Rahmenverträge mit der BAMAKA-Einkaufsgemeinschaft,
  • bei Versicherungsverträgen über sehr günstige Gruppentarife im Versorgungswerk der Innungen e.V.
  • durch unsere professionelle Einziehungsstelle für schwer eintreibbare Forderungen
  • durch kostengünstige, praxisorientierte Seminare
  • durch Steuerabzugsfähigkeit Ihres Innungsbeitrages
TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:415
Zimmerer-Innung Osterholz Bremer Straße 21
27711 Osterholz-Scharmbeck

(0 47 91) 20 75
(0 47 91) 12 53 3
osterholz@handwerk-elbeweser.de

Ansprechpartner Edgar Schmidtsdorff Obermeister

(0 47 91) 5 76 82
info@zimmerei-beha.de

Innungsmitglied werden
und profitieren!

Dabei sein zahlt sich aus. Rufen sie uns einfach an.
Wir beraten sie gerne.

Mehr erfahren

Die Mitgliedschaft der Innung beinhaltet ebenfalls die Mitgliedschaft zum jeweiligen Fachverband. Auf Landesebene erfolgt dann die Interessenvertretung über die Landesverbände. Dort können weitere Leistungen, wie technische und betriebswirtschaftliche Beratung angefragt und fachspezifische Muster/Formulare abgerufen werden.

Hier finden Sie mehr zum Fachverband: www.bvn.de

Termine

  • 29.06.2022, 08:00 – 12:00 Uhr, Stadthalle OHZ

    SAVE THE DATE: OHZ Power „Spezial“: Bühne frei für Azubis aus dem Landkreis Osterholz

    Azubis aus dem Landkreis Osterholz stellen auf kreative Art und
    Weise ihre Betriebe vor.

    Mehr erfahren
  • 05.07.2022, 10:00 – 16:00 Uhr, Norddeutsches Zentrum für nachhaltiges Bauen (NZNB) in "Halle 57", Artilleriestr. 6a, 27283 Verden

    How to be Azubi

    Heute in der Schule - morgen im Betrieb. Was änder sich ab jetzt für mich? Workshop-Programm für Azubis. 
    Zweiter Termin am 27.07.2022 von 10 bis 16 Uhr. 

    Mehr erfahren
  • 05.07.2022, 10:00 – 16:00 Uhr, Norddeutsches Zentrum für nachhaltiges Bauen (NZNB)

    "How to be Azubi" - Dein Workshop für einen guten Ausbildungsstart

    Wie ist der Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen? Wen sollte man siezen? Gibt es einen Dress-Code am Arbeitsplatz? Darf das persönliche Smartphone benutzt werden? Im Unterschied zum Schulalltag wirft der Ausbildungsbeginn oft neue Fragen auf. Das Trainerteam aus professionellen Berufscoaches vom Karrierenetzwerk Nord und bereits erfahrenen Auszubildenden verschiedener Unternehmen im Landkreis Verden vermitteln den künftigen Auszubildenden, worauf es beim Ausbildungsstart ankommt und welche Fettnäpfchen es zu vermeiden gilt.

    Mehr erfahren
  • 07.07.2022, 09:30 – 10:30 Uhr, Online-Veranstaltung

    Betriebsrente 2.0 modern - digital - rechtssicher

    Betriebliche Altersvorsorge kann sich lohnen. Das hat sich herumgesprochen. Erfolgreich hat sie sich - ergänzend zur gesetzlichen Rente - mittlerweile in vielen Betrieben etabliert! Durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz wurde die staatliche Förderung der betrieblichen Altervorsorgung weiter verbessert und gleichzeitig wurden neue Möglichkeiten eröffnet.

    Mehr erfahren
  • 12.07.2022, 10:00 – 11:30 Uhr, Online-Veranstaltung

    Die Gewährleistung im BGB-Bauvertrag und im VOB/B-Bauvertrag

    Welche Rechte dem Auftraggeber bei Mängeln zustehen, hängt von den vertraglichen Vereinbarungen und den einschlägigen Gesetzen ab. Für private Auftraggeber greift in erster Linie das BGB. Weiterhin kann die VOB/B in den Vertrag einbezogen werden. Bei Verträgen mit öffentlichen Auftraggebern gelten die Regelungen der VOB/B sogar als verbindlich.

    Mehr erfahren
  • 22.10.2022, 09:00 – 15:30 Uhr, TZH Lüneburg, Dahlenburger Landstraße 62, 21337 Lüneburg

    Büroorganisation in Handwerksbetrieben

    Dieses Seminar ist besonders interessant für Betriebe, in denen die Büroarbeiten von wenigen Personen oder sogar von dem Chef/ der Chefin selbst erledigt werden. Denn dort ist die Zeit immer knapp und muss besonders effizient genutzt werden.

    Mehr erfahren
  • 11.11 – 14.10.2022, TZH Stade, Rudolf-Diesel-Straße 9, 21684 Stade

    Schiften für Ausbilder und Berufsschullehrer

    Das fachgerechte Schiften ist die Grundlage dafür, dass auf der Baustelle alle Hölzer eines Dachstuhls ein stabiles Gefüge ergeben. Auch im Zeitalter der computergestützten Arbeit ist die Beherrschung dieser Kunst für den Zimmermann unverzichtbar.
    Mit der reichen Erfahrung aus seiner Lehrtätigkeit macht Ralf Junge das Ziel aller Schiftkunst anschaulich - durch "Vordenken" die Arbeit auf dem Reißboden und beim Aufschlagen zu erleichtern.

    Mehr erfahren
  • 04.11.2023, Überwiegend online zzgl. Präsenz in Hamburg

    Geprüfte/r Betriebswirt/in (HwO)

    Ob Digitalisierung oder Fachkräftemangel ¿ die Anforderungen im Handwerk steigen rasant. Die strategisch optimale Ausrichtung des Betriebes ist daher wichtiger denn je, denn nur so kann die Existenz gefestigt und der Erfolg nachhaltig gesichert werden.

    Mit der Aufstiegsfortbildung "Geprüfte*r Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung (HwO)" bieten wir Ihnen eine Fortbildung an, die Sie optimal auf die Herausforderungen von morgen vorbereitet. Aufbauend auf der Meisterausbildung stellt dieser Abschluss die höchste Qualifikationsstufe im Handwerk dar und ist dem akademischen Master gleichgestellt. Bei gleicher Wertigkeit wie ein Hochschulstudium legt der Lehrgang jedoch mehr Wert auf die Praxis und die betriebliche Umsetzung im Handwerk.

    Der Blended-Learning-Kurs ist ein Gemeinschaftsprojekt von den Handwerkskammern in Niedersachsen, Hamburg und Bremen.

    Mehr erfahren
  • 06.11.2023, TZH Lüneburg, Dahlenburger Landstraße 62, 21337 Lüneburg

    Meistervorbereitung Zimmerer Teile I und II Vollzeit

    Mit der Meistervorbereitung legen Sie den Grundstein für Ihre Selbstständigkeit oder für eine Position mit führenden Aufgaben. Mit unseren erfahrenen und engagierten Dozenten erlangen Sie die erforderliche technische und betriebswirtschaftliche Qualifikation und werden in der Lage sein, betriebliche Abläufe zu planen und umzusetzen. Ob als Betriebsleiter*in, Führungskraft oder Ausbilder*in, die Tätigkeitsbereiche als Zimmerermeister*in sind sehr vielfältig. Neben der Anfertigung von Entwurfszeichnungen und Erstellung von anspruchsvollen Holzkonstruktionen für verschiedene Bauwerke kalkulieren Sie Kosten, planen den Materialbedarf und stellen sicher, dass Materialien, Maschinen und Geräte einsatzbereit sind und effizient genutzt werden können. Auch mit Wärmedämmung und Solaranlagen kennen Sie sich bestens aus. Als Meister*in übernehmen Sie somit die technische und kaufmännische Betriebsführung und Aufgaben in der Betriebsorganisation. Als Ausbilder*in koordinieren Sie die Ausbildung und geben Ihr Fachwissen an die Fachkräfte von morgen weiter.

    Mehr erfahren
  • 04.11.2024, TZH Lüneburg, Dahlenburger Landstraße 62, 21337 Lüneburg

    Meistervorbereitung Zimmerer Teile I und II Vollzeit

    Mit der Meistervorbereitung legen Sie den Grundstein für Ihre Selbstständigkeit oder für eine Position mit führenden Aufgaben. Mit unseren erfahrenen und engagierten Dozenten erlangen Sie die erforderliche technische und betriebswirtschaftliche Qualifikation und werden in der Lage sein, betriebliche Abläufe zu planen und umzusetzen. Ob als Betriebsleiter*in, Führungskraft oder Ausbilder*in, die Tätigkeitsbereiche als Zimmerermeister*in sind sehr vielfältig. Neben der Anfertigung von Entwurfszeichnungen und Erstellung von anspruchsvollen Holzkonstruktionen für verschiedene Bauwerke kalkulieren Sie Kosten, planen den Materialbedarf und stellen sicher, dass Materialien, Maschinen und Geräte einsatzbereit sind und effizient genutzt werden können. Auch mit Wärmedämmung und Solaranlagen kennen Sie sich bestens aus. Als Meister*in übernehmen Sie somit die technische und kaufmännische Betriebsführung und Aufgaben in der Betriebsorganisation. Als Ausbilder*in koordinieren Sie die Ausbildung und geben Ihr Fachwissen an die Fachkräfte von morgen weiter.

    Mehr erfahren

Quellen:

Titelbild: www.amh-online.de

Premiumpartner

Kreishandwerker­schaft Elbe-Weser