Ausbildungsförderung 2021 Corona ein Schnippchen schlagen

Liebe Betriebe,
machen Sie uns richtig viel Arbeit und stellen Sie vermehrt Auszubildende ein! Gar nicht so einfach sagen Sie? Besonders durch die aktuelle Krise wird Ihnen häufig ein Strich durch die Rechnung gemacht? Kreative Konzepte sind zurzeit gefragter denn je! Einige Ideen haben Experten für Sie zusammengetragen: zahlreiche Tipps zur Azubi-Suche.

Aber wieso ist das Ganze gerade jetzt besonders wichtig? Das Land Niedersachsen und ebenso der Bund fördern aktuell Handwerksbetriebe:
FÖRDERUNG I: Bundesprogramm über die Bundesagentur für Arbeit
Der Bund unterstützt mit diesem Förderprogramm Handwerksbetriebe mit einer AZUBI-Prämie von einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag – aktuell stehen noch letzte Anpassungen bevor. Die Ausbildungsprämie richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Beschäftigten. Trifft das auf Ihren Betrieb zu, können Sie die Prämie erhalten, wenn folgende Voraussetzung ebenfalls erfüllt ist: Ihr Betrieb ist in erheblichem Umfang von der Corona-Krise betroffen, schließt aber dennoch genauso viele Ausbildungsverträge für das Ausbildungsjahr 2020/2021 ab, wie im Durchschnitt der Jahre 2017/2018 bis 2019/2020.

Alternativ erhalten Sie die Möglichkeit die Ausbildungsprämie plus zu beantragen. Diese richtet sich an alle Betriebe, die die Anzahl der Ausbildungsplätze sogar erhöhen, indem Sie zusätzliche Ausbildungsverträge schließen. In diesem Fall beträgt der Zuschuss einmalig 3.000 Euro je zusätzlichem Ausbildungsvertrag.

Für Ausbildungsverhältnisse, die ab dem 01. Juni 2021 beginnen, erhöht sich die Förderung auf 4.000 Euro und bei der Ausbildungsprämie plus sogar auf 6.000 Euro. Ab sofort können zudem Unternehmen mit einer Beschäftigungsanzahl von bis zu 499 ArbeitnehmerInnen die Förderung beantragen.

Allgemeine Informationen hierzu: Ausbildungsprämie (plus) - Bundesagentur für Arbeit (arbeitsagentur.de).
 
FÖRDERUNG II: Entlastung Ausbildungsbetriebe
Das Land Niedersachsen befasst sich ebenfalls mit dem Förderprogramm und hat die Anforderungen für die Betriebe niedriger definiert – dementsprechend allerdings leider auch die Förderung. Die Förderung läuft über die NBank, die zugehörigen Informationen finden Sie hier: Entlastung Ausbildungsbetriebe | Nbank.

Ideen, Wünsche, Lob und Kritik?

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Ihren Kontakt über redaktion@handwerk-elbeweser.de

Premiumpartner

Kreishandwerker­schaft Elbe-Weser